News

28.06.2021

Hitzewellen führen zu Ertragseinbußen!

Laut den aktuellen Langzeit-Wettervorhersagen werden sich in Mitteleuropa Hitzewellen mit Stürmen & Unwettern abwechseln. Es stehen unseren Kulturpflanzen also stressige Zeiten bevor!

Für Österreich und die Schweiz wird ein sehr warmer und trockener Sommer vorhergesagt. Für Deutschland werden eher niedrige Temperaturen und stürmisches Wetter prognostiziert. 

Hitzewellen werden häufiger!
Verdreifachung der Ernteverluste in den letzten 50 Jahren!

Laut einer neuen Studie (Brás et al. 2021) sind die durch Trockenheit und Hitzewellen hervorgerufenen Ertragsverluste in Europa in den letzten 50 Jahren um das Dreifache gestiegen. 

Die Autoren verglichen dazu die durchschnittlichen Erträge mit Wetterextremen zwischen 1961 und 2018 in verschiedenen Kulturen. 32 Trockenperioden und 61 Hitzewellen wurden in diesem Zeitraum in der EU verzeichnet (EM-DAT extreme weather disaster database).
Das Ergebnis war eindeutig: Immer dann wenn Hitzewellen oder Trockenheit auftraten, waren die Erträge geringer. 

Das Auffälligste jedoch war: Zwischen 1964 und 1990 lagen die durchschnittlichen Ertragseinbußen durch Hitze und Trockenheit bei 2,2 %. Im Zeitraum 1991 - 2015 jedoch waren sie 3 x so hoch bei 7,3 % (Abb. 1)!

Der durchschnittliche Ertragsverlust ist für Getreide (inkl. Mais) höher als für andere Kulturen, da Getreide meist nicht bewässert wird.

Ertragsverlust (%) nach Hitze oder Trockenheit in der EU

Abb. 1: Ertragsverlust (%) nach Hitze oder Trockenheit in der EU. Getreide beinhaltet Weizen, Gerste, Mais u.a. Andere Kulturen umfasst Ölsaaten, Gemüse, Wein, Zuckerrübe, u.a. Die Werte stammen aus Brás et al. 2021: “Severity of drought and heatwave crop losses tripled over the last five decades in Europe.“

Dürren und Hitzewellen werden häufiger

Viele Klimamodelle stimmen darin überein, dass die Sommertrockenheit in Zukunft zunehmen wird, Hitzewellen und Dürren länger dauern und intensiver ausfallen werden (Abb. 2, EASAC 2013, IPCC 2012, Christidis et al 2015). Besonders im Mittelmeerraum wird mit schweren und mehrjährigen Dürren gerechnet (Guerreiro et al 2017). Es wird daher erwartet, dass die mit Dürren und Hitzewellen verbundenen Ertragsverluste in Zukunft weiter zunehmen werden (Brás et al 2021).

 Meteorologische Prognose zur zukünftigen Trockenheitshäufigkeit nach 2 Szenarien.

Abb. 2: Meteorologische Prognose zur zukünftigen Trockenheitshäufigkeit nach 2 Szenarien.

Das gemeinsame Ziel wird sein, die Folgen dieser häufigeren und schwereren Dürreperioden so weit wie möglich abzumildern. Dazu können wir züchterisch die Dürreresistenz unserer Kulturen erhöhen, nach alternativen Kulturen suchen, aber besonders auch die gerade auf dem Feld stehende Kultur so gut wie möglich zu stärken. 

Die Preise für Lebensmittel sind, obwohl einige Feldfrüchte sehr lokal produziert werden, mit einem globalen Markt verbunden. Selbst lokale Wetterkatastrophen können einen großen Effekt auf globaler Ebene haben. Letztendlich wird aber jeder Landwirt auf lokaler Ebene entscheiden, wie er die eigene Ernte am besten für die nächste mögliche Dürre oder Hitzewelle stärkt. Eine sehr einfache Möglichkeit ist es, der Tankmischung eine Biostimulanz hinzuzufügen, um die Pflanzen zu stärken.

Wie hilft AMALGEROL ESSENCE der Pflanze bei Trockenstress?

Vorsorge vor Trockenheit: 

  • vergrößert das Wurzelsystem (Länge und Dichte), die Pflanze hat mehr Zugang zu Wasser 
  • verbessert die Bodenstruktur, Wasser kann besser in den Boden einsickern (keine Kruste)
  • Wasser wird besser im Boden gespeichert durch Alginat und höheren Humusgehalt (Bodengesundheit, Bodenleben)

Regeneration nach Dürre:

  • Weniger Wasserverlust durch Akkumulation von “Osmolyten” in den Zellen (Aminosäuren, Amine, Zucker, etc.)
  • Antioxidantien helfen freie Radikale, die Pflanzenzellen schädigen, zu neutralisieren (ROS)

 

 
Was bringt’s?

Der durchschnittliche Ertragsverlust aufgrund von Dürren und Hitzewellen betrug zwischen 1964 und 2018 in Europa 9 % (Brás et al 2021).

9 % weniger Ertrag entsprechen - je nach Produktivität und Preis - ungefähr einem Defizit von 100 €/ha bei Weizen und 120 €/ha bei Mais. 

Mit nur zwei Anwendungen von 3 l/ha stärkt AMALGEROL ESSENCE Ihre Pflanzen deutlich gegen Trocken- und Hitzestress.

 

 

Welche Kulturen können noch von einer Anwendung profitieren?

Weinrebe, Kernobst, Steinobst & Zitrusfrüchte: 2 bis 4 Anwendungen zwischen Ende der Blüte und Beginn der Reife (Färbung der Beeren/Früchte)

Kartoffel: 3 Anwendungen zwischen Reihenschluss und 50 % Knollengröße 

Zuckerrüben, andere Wurzel- und Knollengewächse: 3 Anwendungen zwischen Reihenschluss und Ende des Rübenwachstums

Gemüse, Melonen: während der gesamten Vegetationsperiode

Wollen auch Sie Ertragseinbußen verhindern?
Unser Team hilft Ihnen, gegen Trockenheit vorzusorgen oder bei Dürre ihre Pflanzen zu regenerieren um die Erträge zu sichern.

Ihr Hechenbichler Team

Unternehmen

Praxis und Wissenschaft

sind unsere Motoren für eine ständige Weiterentwicklung unserer Produkte.