MEERKALK S+

DOPPELTE WIRKUNG

  • Mit 10% Schwefel elementar
  • Über 90% Reaktivität laut LUFA
  • Bindet Feuchtigkeit in der Wurzelzone

Warum KALK und SCHWEFEL?

Warum braucht es auch im Grünland eine Düngung mit Kalk und Schwefel?

Im intensiv genutzten Grünland kann es zu einer zunehmenden Versauerung des Bodens kommen. Die Versauerung hat viele Ursachen wie Calciumentzug durch das Erntegut oder Auswaschung. Aber auch die Düngung mit Gülle und mineralische Düngern versauert den Boden. Eine Versauerung des Bodens hat viele negative und Effekte wie eine Verschlechterung der Bodenstruktur, Verfügbarkeit von wichtigen Nährstoffen, Hemmung von Bodenlebewesen.

Um langfristig einen produktiven Bestand an hochwertigen Futtergräsern zu erhalten, muss dem mit einer Kalkdüngung entgegengewirkt werden.

Schwefel ist für gesunde Pflanzen und hohe Ernten unentbehrlich. Eine optimale Verwertung des Stickstoffs ist nur ausreichend vorhandenen Schwefel möglich, das Verhältnis zwischen Stickstoff und Schwefel sollte bei ca. 10:1 liegen.

Mittlerweile ist Schwefelmangel aber zu einer der häufigsten Mangel­erscheinungen in Mitteleuropa geworden. 

Schwefel steigert den Futterwert im Grundfutter - mehr Milch aus Gras und Klee.

Warum MEERKALK S+?

Warum ist MEERKALK S+ so wirksam?

Das Ausgangsgestein von MEERKALK / MEERKALK S+ ist jüngeren Datums und weniger stark verdichtet als herkömmlicher Gesteinskalk. Durch diese sehr poröse Struktur und den sehr feinen Vermahlungsgrad hat MEERKALK eine sehr hohe Reaktivität. Calcium kann von der Pflanze sehr leicht aufgenommen werden und entfaltet seine Wirkung im Boden sehr schnell.

Elementarer Schwefel ist nicht wasserlöslich, sondern wird erst durch Bakterien für die Pflanzen aufnehmbar gemacht. Die Schwefelwirkung ist langanhaltend und bis zu 4 x besser als bei herkömmlichen Sulfatdüngern.

Warum MEERKALK S+?

  • Kalk- und Schwefeldüngung
  • Deckt den Calciumbedarf der Pflanzen
  • Rasche pH-Wert Hebung im Keimungshorizont
  • Versorgung mit Schwefel für eine optimale Stickstoffnutzung
  • Langanhaltende Wirkung der Schwefeldüngung

ANWENDUNG

Zur Verteilung mit dem Düngerstreuer.

Aufwandmenge:

Grünland: 300 kg pro Hektar
Ackerland: 200 kg an trockenen Standorten, 300 kg an niederschlagsreichen Standorten pro Hektar

Zusammensetzung

46,2 % Calcium (CaO), entspricht 82,5 % Calciumcarbonat (CaCO3)
0,4 % Magnesium (MgO)
10 % Schwefel (S), elementar

pH-Wert: 8 - 9

MEERKALK S+ entspricht der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 idgF und ist daher für die biologische Landwirtschaft zugelassen.

Biozertifikat AT (PDF)

Biozertifikat DE (PDF)

Biozertifikat CH (PDF)

Packungsgrößen

  • Big Bag 600 kg

Weitere Fragen

Falls Sie weitere Informationen zu MEERKALK S+ benötigen, hilft Ihnen unser Außendienst gerne weiter.