KALIMAX

Wirkt schnell und anhaltend

  • Effiziente Kalium- & Schwefeldüngung
  • Reguliert Wasserhaushalt, festigt Gewebe
  • Verbessert die Nährstoffverfügbarkeit

Widerstand bei Dürre/Frost

Kalium ist für die Regulierung des Wasserhaushaltes der Pflanze verantwortlich. Pflanzen mit guter Kalium-Versorgung sind widerstandsfähiger gegen Dürre und Frost.

Gegen Welkerscheinungen und Chlorosen

Kalium-Mangel kann zu Welkerscheinungen führen, ältere Blätter können vom Rand her Chlorosen bilden.

ANWENDUNG

Anwendungsempfehlung: Düngemittel zur Anwendung in der Landwirtschaft und im Gartenbau. Auch für chloridempfindliche Kulturen geeignet. Nur bei tatsächlichem Bedarf verwenden, gegebenenfalls Boden- bzw. Blattanalyse durchführen. Empfohlene Aufwandmengen nicht überschreiten.

Vor Kombination von KALIMAX mit Pflanzenschutzmitteln und Präparaten anderer Hersteller sind unbedingt Misch- und Verträglichkeitstests durchzuführen. Die Gebrauchsanweisungen aller Mischpartner beachten. Nicht bei extremen Wetterbedingungen anwenden (z.B. bei Temperaturen über 25°C, bei Frostgefahr, nach Regenperioden). ACHTUNG: Nicht mit Ölen und stark sauren Produkten (< pH 6 in der Anwendungslösung) mischen. Nicht für Kulturen unter Glas/Folie. Nicht im Keimstadium verwenden.

Behälter vor Gebrauch kräftig schütteln, Großgebinde umrühren! Spritztank mit Wasser halb füllen, Mixer einschalten und KALIMAX über einen Filter dazugeben. Tank auffüllen, während des gesamten Spritzvorganges rühren! Spritz-/Sprühnebel nicht einatmen! Geräte nach Anwendung vorschriftsmäßig reinigen. Die Wartefrist zwischen der letzten Anwendung und der Ernte beträgt mindestens 8 Tage.

Aufwandmengen und Anwendungszeitpunkte: 

Aufwandmenge generell 5 l KALIMAX pro Hektar in mindestens 250 l/ha Wasser.

Getreide: zur Bestockung (BBCH 20 - 30), zum Fahnenblatt (BBCH 37)
Raps: im Herbst im 7-8-Blatt-Stadium (BBCH 17 - 18); im Frühjahr zum Längenwachstum (BBCH 30); zur Knospenbildung (BBCH 50)
Mais: im 4-8-Blatt-Stadium (BBCH 14 - 18)
Zuckerrübe: 3 Anwendungen zwischen Reihenschluss (BBCH 30) und Ende Rübenwachstum (BBCH 49)
Bohne, Erbse, Soja: zum Blühbeginn (BBCH 61)
Ölkürbis: zum Reihenschluss (so spät wie möglich)
Kartoffel: 3 Anwendungen zwischen Reihenschluss (BBCH 30) und 50 % Knollengröße (BBCH 70)
Feldgemüse: 14 Tage nach dem Auflaufen / Auspflanzen, danach 2 - 4 Wiederholungen mit jeweils 10 - 14 Tagen Abstand
Wein, Obst: 2 Anwendungen zwischen Austrieb bis Vorblüte, bei Bedarf 2 bis 4 mal wiederholen zwischen abgehender Blüte bis Trauben-/Fruchtfärbung. Wassermenge gegebenenfalls auf 500 - 1000 l/ha erhöhen.
Fertigation: EC Wert 0,1%-ige Lösung: 0,7 mS/cm. Mit klarem Wasser nachspülen.

Zusammensetzung

25 % Kalium (K2O) 365 g/l, wasserlöslich
17 % Schwefel (S) 248 g/l

pH-Wert: 7,5 - 8,5

Packungsgrößen

  • Kanister 10 l; 75 x 10 l/Palette
  • Fass 200 l
  • Palettentank 1.000 l

Weitere Fragen

Falls Sie weitere Informationen zu KALIMAX benötigen, hilft Ihnen unser Außendienst gerne weiter.